Ein interessantes Stück Hamburg

Hamburg ist vielfältig und besteht eben nicht nur aus Schanzenviertel, HafenCity und Elbphilharmonie. Auch weniger bekannte Ecken haben einiges zu bieten, auch wenn sie vielleicht nicht in der üblichen Top Ten der Sehenswürdigkeiten auftauchen. Ein solches Beispiel ist die Elbinsel Kaltehofe im Stadtteil Rothenburgsort, die wir gemeinsam mit den Architekten/ -innen von hda beim diesjährigen Sommerausflug besucht haben. Das ehemalige Wasserwerks-Gelände ist heute eine Mischung aus Industriedenkmal, Museum und Naturlehrpfad und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Fast ein Jahrhundert - bis 1990 - stand hier Hamburgs erste Filtrationsanlage für Trinkwasser aus der Feder des Bauingenieurs Franz Andreas Meyer, der u.a. auch für die Planung der Speicherstadt verantwortlich zeichnete. Von seiner Arbeit zeugen noch die insgesamt 22 Wasserbecken nebst Schieberhäuschen, die nun nach und nach von der Natur zurückerobert werden. Kaltehofe wurde nach der Stilllegung - und einiger Vorschläge für eine Wohn- und Gewerbebebauung zum Trotz - komplett unter Schutz gestellt. Ein toller Ort zum Verweilen und definitiv einen Ausflug wert!