Deckenbetonage

Nicht nur kältegewohnte Hamburger haben so ihre Probleme bei der momentan herrschenden Hitzewelle. Auch so manche Baustoffe mögen es lieber schattig - gut zu beobachten letzten Freitag auf Baufeld K im Süderfeld Park. Dort wurde bei höchst anspruchsvollen Temperaturen die Decke des 1. Geschosses betoniert. Zur Sicherstellung der erforderlichen Betonqualitäten zog der Polier – hier mit rotem Helm und Warnweste - wirklich jedes Vorbereitungs- und Nachbehandlungsregister. Vom Einsatz eines Rasensprengers über genaueste Temperaturüberwachung bis hin zum Schutz und Wässern des Frischbetons. Der Grund für den Aufwand liegt in der Beschaffenheit des sogenannten Verbundbaustoffes. Starke Sonneneinstrahlung führt zu einem schnelleren Erstarren der Betonmasse und kann im schlimmsten Fall die Bildung von großen Schwindrissen nach sich ziehen.